Ursprung

Der Ursprung des Sudoku ist im so genannten "Lateinischem Quadrat" des Schweizer Mathematikers Leonhard Euler zu finden. Dieses schon bereits im 18. Jahrhundert entstandene Spiel unterscheidet sich lediglich zum heutigen Sudoku dahin, dass es nicht in Unterquadrate aufgeteilt war. Ziel des "Lateinischen Quadrates" war es, auf einem n * n großem Feld n Zahlen unter zu bringen. Dabei durfte jede Zahl nur einmal in einer Spalte und einer Zeile auftauchen.
 

Erstpublikation

Das Sudoku wie wir es heute kennen wurde erstmals 1979 in der US-Amerikanischen Zeitschrift "Math Puzzels & Logic Problems" veröffentlicht. Dort jedoch fand es nicht viele Anhänger.
 

Durchbruch

Seinen Durchbruch erlangte Sudoku 1984 in Japan durch die dortige Zeitschrift Nikoli welches es unter dem Name "Sūji wa dokushin ni kagiru", auf deutsch "Zahlen als Einzel beschränken", regelmäßig veröffentlichte. Aus diesem Namen entwickelte sich dann die Kurzform "Sudoku".
Der Neuseeländer Wayne Gould brachte dieses Spiel von seiner Japanreise mit nach Europa wo es dann von großen Zeitungen abgedruckt und veröffentlicht wurde.
Auf Grund der regelmäßigen Veröffentlichungen großer Zeitungen erfolgte ende 2005 schließlich auch der rasche Durchbruch in Deutschland.